Dienstleistungen

Begutachtungsverfahren und Regelwerke der SQ Cert GmbH

Die SQ Cert GmbH begutachtet derzeit 12 fachspezifische Regelwerke


Das Paritätische Qualitäts-Siegel®
Dieses Regelwerk beruht konzeptionell auf der DIN EN ISO 9001 und in der Weiterführung auf dem EFQM-Modell für Excellence.
Inhalte hierzu sind fachspezifische Qualitätskriterien die sich zusätzlich an den handlungsleitenden Werten des Paritätischen orientieren.
Die SQ Cert GmbH überprüft und bewertet die Qualitätsentwicklungsaktivitäten auf Grundlage des Kriterienkatalogs in den Mitgliedseinrichtungen des Paritätischen. Die Konzeption des Paritätischen Qualitätssystems sieht insgesamt vier Stufen der externen Begutachtung im Rahmen des Paritätischen Qualitäts-Siegels® vor:


1.Paritätische Qualitäts-Siegel® (Stufe I)

Externes Audit des Qualitätsmanagement-Systems (QMS) durch Auditoren der SQ Cert GmbH nach der Selbstevaluation anhand des Qualitäts-Check PQ-Sys®. Darüber hinaus müssen gesetzliche und vertragliche Anforderungen sowie die organisationsinterne Vorgaben erfüllt werden. Die ISO Zertifizierung ist hier nicht notwendig.


2.Paritätisches Qualitäts-Siegel® 1.Stern (Stufe II)
3.Paritätisches Qualitäts-Siegel® 2. Stern (Stufe III)
4.Paritätisches Qualitäts-Siegel® 3. Stern (Stufe IV)

Neben den Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem nach der DIN EN ISO 9001 (inkl. externe Zertifizierung) werden in den jeweiligen Stufen entsprechende Zusatzanforderungen mit begutachtet (z.B. Umsetzung der Qualitätsziele der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW), gesetzlicher und vertraglicher sowie organisationsinterner Anforderungen und -wenn vorhanden- Qualitätsstandards der Paritätischen Qualitätsgemeinschaften und in weiteren Stufen die Orientierung an dem EFQM-Modell).


5.Paritätische Qualitäts-Siegel® Reha
Anerkannt durch Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR)
Alle stationären Rehabilitationseinrichtungen sind verpflichtet, an einem Verfahren zum Qualitätsma-nagement teilzunehmen, das von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation anerkannt ist. Das Paritätische Qualitäts-Siegel Reha ist wie das Paritätische Qualitätssiegel aufgebaut und besteht ebenfalls aus den Stufen I-IV.
Relevant für stationäre Rehabilitationseinrichtungen wie z.B. Suchtkliniken, Mutter-Vater-Kind-Kliniken.


6.Paritätische Qualitäts-Siegel® Weiterbildung NRW
Anerkannt durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfahlen (Gültig in NRW)
Relevant für Weiterbildungsträger z.B. Familienbildungswerk, Akademien.


7.Paritätische Qualitäts-Siegel® Integrationskurse
Anerkannt durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
Nach Vorgaben des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) können Sprach- und Integrationskurse künftig nur noch von Trägern mit einer solchen Zertifizierung durchgeführt werden, um das Niveau der Kurse zu sichern.
Relevant für Träger von Integrationskursen.


8.Paritätische Qualitäts-Testat ambulante Pflege NRW
Relevant für ambulante Pflegeeinrichtungen im Landesverband NRW.


9.Qualitäts-Siegel Selbsthilfe-Kontaktstellen (SKS)
Anerkannt durch AOK Hessen (Gültig in Hessen)
Relevant für Selbsthilfe-Kontaktstellen des Landes Hessen.


10.Gütesiegel zur Sonderpädagogischen Zusatz-Ausbildung (SPZ)
Qualitätsstandards der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, der Freien Hansestadt
Hamburg sowie die
Standards der BAG WfbM (Die Qualifizierung „Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen“)
Im Auftrag von Wohlfahrtsverbänden, Fachverbänden der Eingliederungshilfe und der Bundesarbeitergemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen hat eine Arbeitsgruppe Qualitätsstandards erarbeitet, die für alle Formen der Sonderpädagogischen Zusatzqualifikation Maßstäbe setzen.
Relevant für Einrichtungen der Freien Hansestadt Hamburg.


11.Bildungsbereich
AZAV Trägerzulassung und Maßnahmenzulassung (in Kooperation mit der proCum Cert GmbH).


12.Bereichsübergreifend

DIN EN ISO 9001 (in Kooperation mit der proCum Cert GmbH).